Kryon-Texte Download PDF
Suchen

 

Enthüllungen über die Dunkelheit

Kryon durch Lee Carroll
Philadelphia, PA, 2014-10-11

Übersetzung: Susanne Finsterle1)

Seid gegrüßt ihr Lieben, ich bin Kryon vom Magnetischen Dienst. In einer dreidimensionalen Welt sitzt ihr gerade auf einem Stuhl in einer Versammlung. Einige hören zu und es ist eure Realität, dass ihr mit euren Ohren zuhört. Es spielt keine Rolle, wo auf dem Planeten ihr seid und dies hört. Sogar für jene, die es später hören, ist es im Jetzt. Dabei geht es mehr als nur um Information. Es findet eine Übermittlung statt, eine Übermittlung von Gedankengruppen, die mehr enthält als nur Informationen. Ich möchte, dass ihr das wisst, dass ihr es akzeptiert und versteht, während wir jetzt in das Thema des Channels einsteigen. Wenn ich euch sage, dass ich weiß, wer ihr seid, ist das eine große Liebes-Erklärung. Ihr kommt und sitzt, solange es dauert, lasst euch in den Kern fallen und hört einfach zu. Aber dabei seid ihr nicht nur am Zuhören.

Meine Botschaft ist für alte Seelen, die zu dieser Zeit auf dem Planeten sind. Und die Botschaft handelt von der Enthüllung der Dunkelheit. Es ist keine dunkle Botschaft, sondern eine Botschaft der Gratulation und der Erklärung. Mit mehr Details, als ihr vielleicht wissen wolltet über Dinge, die ihr nie wissen möchtet. Aber wir können sie nicht beiseite lassen, und so nähern wir uns ihnen langsam und bringen sie so sanft wie möglich einem Lichtarbeiter näher – einer alten Seele auf dem Planeten, die sich in den meisten ihrer Leben mit nichts anderem als mit hohem Bewusstsein und Liebe beschäftigt hat. Wo beginnen wir?

Habt ihr in der letzten Zeit die Nachrichten angeschaut? Gibt es da ein paar Überraschungen? Und wenn ihr das bejaht, sag ich euch, dass ihr nicht zugehört habt. Seit zwei Jahren habe ich Aussagen für euch gemacht, in denen es hieß: Das Überschreiten dieser Brücke der Rekalibrierung wird das Energie-Gleichgewicht auf dem Planeten stark erschüttern.

Die Waage – das Bild des Gleichgewichts

Ihr seid an etwas gewöhnt, das man das Maß der Gerechtigkeit nennt, und ihr habt als Symbol dafür eine Waage mit zwei Waagschalen, die auf beiden Seiten ausbalanciert sind. Es schaut wie eine Apotheker-Waage aus, die einige von euch kennen. Ihr seid also mit diesem Bild vertraut, und ihr habt darin das Gleichgewicht dargestellt, indem beide Seiten ausgeglichen sind. Ich denke, ihr habt das Bild vor Augen.

Über Tausende von Jahren war es nicht im Gleichgewicht. Auf einer ... auf einer – mach langsam, mein Partner! Auf einer Waagschale ist das, was wir das dunkle Bewusstsein nennen. Auf der anderen Waagschale liegt das, was wir das helle Bewusstsein nennen. Nun, ich möchte, dass ihr seht, was wir nicht gesagt haben. Ich habe nicht gesagt, dass auf der einen Seite böse Geister oder dunkle Wesen sind – das hab ich nicht gesagt. Ich sagte: dunkles Bewusstsein. Auf der anderen Seite sagte ich nicht, dass dort Engel und Geistwesen, Devas und Kobolde sind – das hab ich auch nicht gesagt. Ich sagte: Helles Bewusstsein. Ich unterrichte euch gerade, und ich möchte, dass ihr den Unterschied von all diesen Dingen kennt.

Und nun möchte ich, dass ihr diese Waage betrachtet, so wie sie für viele Jahre existierte. Denn die Dunkelheit hat das Licht weggedrängt. Es war aus dem Gleichgewicht und ihr wisst das. Stellt euch also jetzt gerade diese Waage vor, wie sie sich auf eine Seite neigt. Die Seite des dunklen Bewusstseins wiegt schwer, und das Licht-Bewusstsein ist nicht so clever, wie ihr sagen würdet. Es kann nicht ausgleichen und somit gibt es kein Gleichgewicht.

Die Waagschalen haben sich verändert

Wie hoch war die Wahrscheinlichkeit, dass ihr dies umkehren würdet? Seit 25 Jahren sage ich euch, dass sich die Waagschalen verändern. Vor 25 Jahren begannen sie sich zu verändern, und das Licht wurde auf eine gute Art stärker: Es gab mehr davon, mit mehr Quantenportionen, mehr Verbindung zur anderen Seite. Die Balance begann sich zu verändern und glich sich aus.

Die Kriege hörten auf – habt ihr das bemerkt? Die Dinge auf dem Planeten wurden tatsächlich besser, habt ihr das gemerkt? Es gab Länder, die sich zusammenschlossen anstatt sich auseinanderzureißen, und ehemalige Feinde bekamen dieselbe Währung. Habt ihr das bemerkt? Ein ganz neues Konzept. Die Waagschalen waren im Gleichgewicht. Und der Kampf hat begonnen. Es kam 2012, die Präzession der Tag- und Nachtgleiche ging vorbei, die neuen Kalender begannen – ihr habt es geschafft.

Und wir begannen darüber zu sprechen, was als Nächstes kommt. Wir sprachen über das Pflanzen der Samen. Und in jedem Channeling sagten wir, dass jetzt der Kampf beginnt. Ich möchte euch etwas sagen, ihr Lichtarbeiter: Als sich diese Waagschalen zu verändern begannen und das Licht vorherrschend wurde – da wurde nicht nur das Licht einfach schwerer, sondern etwas musste auch beim dunklen Bewusstsein geschehen: Es musste beseitigt werden. Kehren wir zur Waagschale zurück. Das Licht wurde nicht schwerer, um das Gleichgewicht wiederherzustellen, sondern was wirklich geschah, war, dass das Licht die Dunkelheit entließ. Dies bewirkte, dass sich die Waagschalen zu verändern begannen. Die Dunkelheit verlor ihre Substanz. Versteht ihr das? Und während die Dunkelheit ihre Substanz verlor, begann das Licht die Waagschale zu ihrem Vorteil wieder auszubalancieren. Wenn ihr jetzt auf die Waage schaut, gewinnt das Licht. Ihr habt den Markierungspunkt überschritten.

Vor ein paar Wochen haben wir in West Virginia den Markierungspunkt als die Weisheits-Barriere gekennzeichnet. Ich instruierte meinen Partner, dieses besondere Channeling so bald als möglich auch schriftlich online zu bringen, damit ihr lesen könnt, was die Weisheits-Barriere ist, was der wohlwollende Faktor ist, welches die Dinge sind, die das Energie-Bewusstsein des Planeten zu ändern begannen.

Aber vergesst nicht, was ihr getan habt: Ihr habt das dunkle Bewusstsein angegriffen. Ihr habt es geschlagen – und es ist wütend! Ihr habt es geschlagen und es ist wütend. Ihr habt ein besseres Licht genommen und sein Nest zerschlagen – hört ihr das? Und jetzt kämpft es ums Überleben. Nun, dies sind keine neuen Nachrichten – das ist nicht neu, denn seit zwei Jahren sagen wir euch: Seid bereit für die Dunkelheit. Sie wird nicht kampflos aufgeben. Und jetzt ist der Kampf da. Ihr Lieben, ich werde euch jetzt etwas sagen, was ich auch im Channeling »Verzweifelt nicht« gesagt habe. Es sind zu viele Informationen, um sie in nur einem Channeling zu geben. Und so verweise ich auf andere Botschaften, damit ihr Bezug nehmen könnt und sie verstehen und ein größeres Bild bekommen könnt. Ihr gewinnt! Und weil ihr am Gewinnen seid, ist das dunkle Bewusstsein sehr wütend. Und es zieht alle Register, die es hat. Lasst es uns anschauen. Denn es kommt überall in den Nachrichten, nicht wahr?

Die Terror-Organisation

Seid ihr schockiert über die plötzliche Existenz dieser Organisation, die wir weiterhin nicht mit Namen nennen wollen? Wo kam sie her? Warum ist sie so organisiert? Wie konnte sie finanziell so gut unterstützt werden? Wenn ihr nicht aufpasst, wird sie bald ihre eigenen Länder haben. Man wird sie womöglich »die altenergetischen dunklen Länder« nennen, denn das ist es, was sie repräsentieren werden. Die barbarische Vergangenheit der Menschheit kommt hervor, um ihr Gesicht zu zeigen. Es war schon immer da, hat sich versteckt unter den Felsen und zwischen den Spalten. Es konnte sich bis jetzt nicht zeigen, aber jetzt tut es das. Und es ist hässlich. Es ist nichts für ein schwaches Herz, nicht wahr, ihr Lichtarbeiter? Das Böse zu sehen, personifiziert im menschlichen Handeln, ist unerträglich. Ihr alle, ihr könnt mit einem sanften Herzen nicht darauf schauen. Es ist so schwarz und so hässlich.

Aber ihr wisst, dass ich Recht habe: Ihr gewinnt! Sie würden sonst nicht hier sein in diesem Überlebensmodus, in dieser Kraft und Schnelligkeit. Woher kommt die Unterstützung? Von einem Lagerhaus, das schon immer da war, ihr Lieben. Es wurde geschaffen von einem niedrigen Bewusstsein. Es tauchte nicht einfach so auf, sondern wurde gespeichert und aufbewahrt, um das zu erschaffen, was sie brauchen, um die Dunkelheit zu verbreiten und das zu retten, woran sie glauben – an die alte Energie-Balance dieses Planeten. Aber sie haben keine Chance.

Angst verdrängt das Licht

Unterdessen scheint es aber so, dass sie sehr wohl eine Chance haben, nicht wahr? Alles, was sie tun, zielt daraufhin, euch zu Tode zu erschrecken. Werden sie gewinnen? Nun, das ist eine Frage, die ihr mit nach Hause nehmen sollt.

Angst ist schwarz. Wenn ihr in der Angst seid, gibt es kein Licht. Ihr könnt der beste Lichtarbeiter sein oder ein Channeler. Aber wenn ihr Angst habt, spielt es keine Rolle, wie viele Jahre ihr das schon seid oder wie viel Licht ihr angesammelt habt – alles geht auf die andere Seite. Und alles, was ihr dann bekommen habt, ist Dunkelheit. Und die anderen haben gewonnen. Versteht ihr das?

Was die alte Seele durchgemacht hat, ist erstaunlich. Die alte Seele kennt die Angst. Ich möchte nicht zu anschaulich sein, aber ich möchte es dennoch veranschaulichen. Wie gebeugt wart ihr, als ihr euren Kopf in die Guillotine hieltet, weil ihr auf unangemessene Weise über Gott gesprochen habt? Wie war es, als sie das Streichholz zu euren Füßen in Brand steckten? Alte Seele, das ist Angst, nicht wahr? Ihr tragt das in eurer Akasha. Ich sage euch etwas: Sie haben keine Chance mehr, euch Angst einzujagen. Ihr wisst, was Angst ist. Sie haben noch nicht genug, aber ihr seid mit all dem fertig. Und habt nun die Waffen der Wahrheit, der Weisheit und des Lichts. Vergesst das nicht!

Habt ihr gesehen, wie schnell sie sich versammelt haben? Es scheint, als ob es noch gestern überhaupt keine Organisation gegeben hat. Und heute? Woher kam das? Habt ihr das Zögern bemerkt, sie zu bekämpfen? Warum zögern die Bewohner der Länder, in die eingedrungen wird, sie zu bekämpfen? Sie rufen andere zu Hilfe. Und warum zögern auch die anderen?

Ich möchte euch zeigen, dass hier eine paar Anomalien der Logik sind, die keinen Sinn ergeben. Das ist, weil es ein Kampf ist, den wir noch nie zuvor auf diesem Planeten gesehen haben. Wir haben es erwartet, aber ihr nicht. Es geht um Bewusstsein.

Der Lösungsweg

Wir verrieten euch ein Geheimnis, wie ihr sie schlagen könnt, ohne dabei Leben zu töten: Entzieht ihnen einfach die Finanzierung. Sie können nicht existieren ohne ihre Geldquellen. Die Geldmittel müssen organisiert werden, müssen aufbewahrt, verteilt, erworben werden und dabei durch Institutionen laufen. Hört ihr das? Alles, was ihr tun müsst, ist dies zu stoppen. Es wird nicht mit Bombardierung gehen, sondern mit – ich würde es »finanzielle Forensik (Kriminaltechnik)« nennen. Es ist Zeit, klug zu werden in diesen Dingen und die Puzzleteile anders zu betrachten. Verwendet gegen sie nicht dieselbe Energie, die sie haben, denn so werdet ihr nicht gewinnen. Findet es heraus. Es ist die letzte Bastion des Bösen auf diesem Planeten, die zusammenkommt und zu überleben versucht. Ich möchte, dass ihr das wisst, wenn ihr eure Nachrichten anschaut. Wenn es euch nicht gelingt, sie zu stoppen oder wenn sie an Kraft gewinnen und Angst erzeugen.

Angst kann leicht erzeugt werden bei solchen, die keine alten Seelen sind, die die Angst nicht kennen und die Waffen nicht besitzen. Und das bringt euch an die Frontlinie, ihr Lieben, realisiert ihr das? Ihr müsst nicht gegen sie kämpfen. Alles, was ihr tun müsst, ist Licht aussenden. Das ist euer Job. Hohes Bewusstsein wird sie eines Tages besiegen.

Was ist das Böse?

Da ist noch mehr. Würdet ihr für mich das Böse definieren? Dies ist eine Lektion, die ihr hören müsst. Einige von euch werden sie nicht mögen, denn die Menschen möchten das Böse irgendwelchen Wesen zuschreiben. Sie wollen das Böse in eine andere Box stecken. Sie wollen es nicht in eine menschliche Box stecken, das kann nicht sein. Und sie sagen: »Nun, es gibt böse Geister, böse Wesen, es gibt dies und das, und sie kommen und gehen ...« Ja, es gibt ein paar solche, aber es sind nicht genug, um das zu erzeugen, was ihr jetzt seht.

Ich möchte euch sagen, was das Böse ist: Das Böse ist die Manifestation einer dunklen Energie in einem Menschen, der sie mit Absicht nimmt, sie verstärkt, manifestiert und anwendet. Die Diktatoren des Planeten machten das perfekt, ihr habt sie gesehen. Sie waren fähig, all dies so gut auszusenden, dass rundum alle darauf hereinfielen. Das ist bösartig. Und sie hatten keinen bösen Engel bei sich, sie hatten niemanden mit Hörnern und einem Schwanz – sie taten es selber. Das ist, was Menschen tun können. Es ist ein machtvolles Attribut der Menschheit, das auf beide Seiten gehen kann.

Ihr habt die freie Wahl. Viermal ist es diesem Planeten in einer vorgegebenen Zeit nicht gelungen, vorwärts zu gehen. Und das deshalb, weil das dunkle Bewusstsein gewann. Einmal – und wir sprechen gleich darüber – geschah es in voller Zusammenarbeit mit Gaia, und eine Pandemie löschte beinahe die gesamte Menschheit aus. Eine Pandemie! Und ihr fragt: »Was hat das mit Bewusstsein zu tun, Kryon?«

Das Bewusstsein von Gaia

Passt auf, ihr Lieben, denn heute hat mein Partner die neun menschlichen Attribute dargelegt, welche drei Gaia-Attribute einschließen, und eines davon ist das Bewusstsein des Planeten. Beginnt ihr die Punkte miteinander zu verbinden? Ihr seid mit diesem Planeten verbunden. So wie das menschliche Bewusstsein geht, so verhält sich auch das Bewusstsein des Planeten. Gaia, Mutter Natur oder wie immer ihr es nennen wollt, kooperiert mit dem menschlichen Bewusstsein. Wenn ihr tausend Jahre damit verbringt, einander zu töten, dann schaut Gaia das menschliche Bewusstsein an und das, was ihr entschieden habt, was ihr wollt – und hilft euch dabei. Mit einer Pandemie.

Findet ihr es nicht seltsam, dass während der letzten 50 Jahre, wo 7 Milliarden Menschen mit dem Flugzeug reisen und täglich bis zu 2000 Flugzeuge gleichzeitig in der Luft sind und irgendwohin fliegen – dass es da noch keine Pandemie gegeben hat? Es gab fünf Neubeginne auf diesem Planeten, und noch vor 300 Jahren oder sogar weniger, als die Welt viel weniger bevölkert war, wurden Millionen von Menschen ausgelöscht. Findet ihr das nicht seltsam? Es ergibt keinen Sinn, nicht wahr? Es sei denn, da ist eine Lebenskraft, genannt Gaia, die das reflektiert, was die Menschen wollen.

Ebola

Nun hab ich soeben die Bühne bereitet für das nächste Thema – Ebola. Habt ihr jetzt Angst? Gaia ist eine Lebenskraft, die Teil des menschlichen Bewusstseins ist. Mein Partner hat es heute auf der Leinwand gezeigt, sodass ihr die Zusammenhänge sehen konntet, und jetzt ist es Zeit, die Punkte zu verbinden: Gaia ist ebenfalls im Kampf mit dabei. Denn hier kommt etwas, das ihr nicht erwartet habt. Das hattet ihr in eurer Lebenszeit noch nicht, und ihr fürchtet euch davor.

Es gibt einen sehr berühmten Film, woraus mein Partner eine Zeile zitieren wird. Einige von euch werden sie kennen, andere nicht – aber hier ist sie: »Möchtest du ein kleines Feuerchen, Strohpuppe?« Wovor fürchtet ihr euch? Vor der Dunkelheit, nicht wahr?

Gaia ist im Kampf mit euch und verfolgt aktiv Lösungen durch das Licht. Das Ebola-Virus ist ein Schock und eine Überraschung. Es wird durch Ignoranz und Angst angetrieben. Schaut euch an, wo es begann. Schaut euch an, wie es die Fähigkeit bekommt, sich weiter zu reproduzieren – bei denen, die glauben, dass es ein Fluch ist, anstatt zu verstehen, dass es Wissenschaft ist – bei denen, die sich weigern, ihre Familien zu verlassen, weil sie glauben, dass es ein Fluch ist, anstatt zu verstehen, dass sie sich isolieren müssen. Und so sterben ihre Familien. Und andere Familien sehen das und bekommen Angst: »Es ist ein Fluch«, sagen sie.

Ignoranz. Schaut, wo es begonnen hat. Das Virus ist intelligent. Es repräsentiert die Dunkelheit und das dunklere Bewusstsein von Gaia. Ein Konzept, das euch vielleicht fremd ist. Ist es möglich, dass Mutter Natur auch Polarität besitzt? Ja! Gaia ist im Kampf mit euch dabei. Vielleicht ist es an der Zeit für euch, einen Baum zu umarmen und Gaia zu helfen. Verbindet euer Bewusstsein mit der Erde – die Alten taten es, die Ureinwohner taten es – aber ihr tut es nicht.

Vielleicht ist es für euch an der Zeit, eure Meditationen so zu beginnen: »Danke, Planet Erde, dass du mich in der Spiritualität meiner Akasha unterstützt. Danke, dass du immer bei mir bist – eine Präsenz, die ich vielleicht nicht anerkenne, die aber eine Lebenskraft ist, die auch die meine ist.« Die Alten begannen ihre Zeremonien auf diese Art. Und was tut ihr? Habt ihr es vergessen?

Dies ist keine negative Botschaft. Ihr seid diejenigen, die das verursacht haben. Gratulation dafür, dass ihr ein Licht so hell scheinen lässt, dass die Dunkelheit auf der Flucht ist. Der Beweis dafür ist alles, was ich euch soeben gesagt habe: Entgegen jeder Erwartung habt ihr ein Virus ohne Heilung. Entgegen jeder Erwartung habt ihr eine Bewegung, die so bösartig und dunkel ist, wie ihr es euch kaum vorstellen könnt. Sie tauchte über Nacht auf, mit großen Geldmitteln und viel Unterstützung, und setzt alle darum herum in Angst und Schrecken. Sie ist so furchteinflößend, dass es Koalitionen zwischen Ländern gab, die sonst nie zusammenkommen und in irgendetwas übereinstimmen. Und nun sitzen sie gemeinsam am Tisch und versuchen herauszufinden, wie man sie besiegen könnte.

Licht und Dunkelheit

Das ist das Böse. Das Böse wird nicht durch äußere Kräfte erschaffen, ebenso wenig wie das Licht durch äußere Kräfte erschaffen wird. Licht und Dunkelheit sind eine Balance, über welche die Menschheit die Fähigkeit besitzt, daran zu rühren – in beide Richtungen. Habt ihr das gehört? Ihr könnt so weit in die Dunkelheit gehen, wie ihr wollt, ihr könnt so weit ins Licht gehen, wie ihr wollt. Ihr hattet immer diese Fähigkeit, und es ist das, was wir in der Geschichte immer gesehen haben.

Jetzt seid ihr in einer Situation, wo ihr aus einem barbarischen Zeitalter herausgekommen seid. Nach Jahrtausenden von Jahren mit Erobern, Töten und Krieg habt ihr das Blatt gewendet. Wenn ihr jetzt die alte Energie seht, ist es unerträglich für euch. Ihr könnt es nicht anschauen und wollt euch im Nebenzimmer verkriechen. Verzweifelt nicht! Erzeugt das Licht, mit dem ihr hereingekommen seid.

»Kryon, das ist zu einfach.« Oh, wirklich? Was denkt ihr, Lichtarbeiter, wie hat der Planet diese Wendung geschafft? Alte Seelen, versteht ihr nicht, dass euer Licht eine multidimensionale Kraft ist? Sie ist nicht linear. Und es geht nicht um die Menge, sondern um die intensive Quantenhaftigkeit – das heißt: Eine kleine Menge reicht weit. Eine kleine Menge reicht weit – damit schließe ich.

Vor mehr als 20 Jahren saß ich so wie jetzt mit meinem Partner zusammen. Er begann zum ersten Mal vor einer Gruppe zu sprechen. Die Dinge, die aufgezeichnet wurden – einige wurden, andere nicht – kamen auf Kassetten, das Medium, das ihr damals hattet. Und eine der ersten Metaphern, die er je gab, hieß »Der Raum der Dunkelheit«. Und ich gebe sie jetzt noch einmal, denn heute, nach all den Zeiten auf dem Planeten, müsst ihr sie noch einmal hören. Bei der Dynamik von Licht und Dunkelheit geht es nicht um Quantität.

Die Metapher des dunklen Raumes

Ihr seid in einem Raum und es ist dunkel. Er ist gefüllt mit vielen Menschen. Und es ist so dunkel, dass die Menschen gegenseitig aneinander stoßen. Es ist beängstigend, nicht sehen zu können, wer neben dir steht, wen er repräsentiert, wie groß er ist, ob Mann oder Frau, niemand weiß es. Ihr fühlt euch isoliert und klammert euch durch Händehalten an euren Nachbarn. Ihr findet andere, die eure Hände halten und fühlt euch sicher, solange ihr euch an den Händen haltet. Stoßt nicht gegen die anderen, denn ihr wisst nicht, was sie haben oder nicht haben! Die andern haben es auf eure Ressourcen abgesehen und so ist es besser, wenn ihr euch zusammenschließt und vielleicht eine kleine Stadt baut mit einer Mauer darum, sodass sie euch nicht erwischen können. Ihr könnt sie nicht sehen. Sie könnten irgendetwas sein. Sie könnten Waffen haben, könnten dunkel sein – ihr wisst es nicht, denn ihr könnt sie nicht sehen.

Über Hunderte von Jahren ist dies das Bewusstsein des Planeten. Ihr separiert, ihr vereint, ihr verteidigt und ihr erobert.

Plötzlich kommt ein Lichtarbeiter in diesen dunklen Raum und zündet ein Streichholz an. Es ist nicht viel. Aber wenn ihr in einem dunklen Raum seid, reicht ein wenig Licht sehr weit. Der gesamte Raum ist zwar nicht plötzlich mit Licht durchflutet, aber ihr beginnt undeutlich etwas um euch herum zu sehen. Ihr könnt eure Nachbarn sehen und dass sie genau so sind wie ihr seid. Die Menschen beginnen ihre Mauern fallen zu lassen, sie durchbrechen den Kreis, lassen die Hände los und finden andere Hände zum Halten. Sie sehen, dass die anderen Kreise genau gleich sind wie ihre.

Dann möchten sie wissen, woher das Licht kam. Sie kennen ja nicht einmal den Namen des Streichholzhalters. Hat er eine Doktrin? Nein. Hat er eine Organisation? Nein. Was hat der Streichholzträger? Licht! Und sie wollen mehr davon. Sie betrachten den Streichholzträger und sagen: »Ich kann das auch.« Und sie nehmen etwas vom Licht seines Streichholzes. Plötzlich gibt es mehr Licht, und andere kommen und entzünden Licht von ihrem Streichholz. Plötzlich ist noch mehr Licht da. Jetzt können sie sich gegenseitig klar sehen und es besteht kein Grund mehr, sich zu fürchten.

Dies ist die Metapher für das Bewusstsein des Planeten, wie es sich langsam erhöht. Das war vor 20 Jahren – wir gaben sie damals, denn wir wussten, wie es heute sein würde.

Wenn ihr durch euer Handeln euer Licht ausstrahlt und außerhalb der Angst steht, wird dadurch die ganze Welt heller. Die Dunkelheit, die Pandemie – nichts kann euer Licht überleben – nichts!

Das ist die Wahrheit. Ich möchte, dass ihr das nach Hause mitnehmt. Es ist tiefgründig, nicht wahr? Ich sagte euch, dass es kommen wird. Jetzt ist es da. Nun geht damit um – ich habe euch soeben gesagt, wie ihr das tun könnt.

Ihr werdet den Kampf gewinnen, ihr Lieben. Schaut nicht auf die Nachrichten, sie werden euch nur Angst machen. Aber das ist ihr Job. Versteht es.

Und so ist es.

1 conradorg.ch – Original von kryon.com

Original-Audio-Datei (Englisch)

Original-Text (Englisch)

DOWNLOAD ALLE 456 KRYON-TEXTE ALS PDF (ZIP,   56,9 MB)